Über uns

Unsere Vision

„Helping Africa help itself“

Afrika helfen, sich selbst zu helfen

Unsere Ziele

Leben retten durch die Versorgung mit nährstoffreichem Essen, Wasser und sanitären Anlagen.

Leben erhalten durch Sozial- und Gesundheitsprogramme, Wissensvermittlung über Ernährung und Gesundheit sowie Unterstützung für Kleinbauern.

Leben verbessern durch Bildung und Ausbildung.

Leben langfristig verändern durch nachhaltige Wirtschafts- und Geschäftsentwicklung.

Unsere Geschichte

1984
Gründung von JAM International in Mosambik

1991
Expansion nach Angola

1994
Expansion nach Ruanda

2001
Expansion in den Sudan (heutigen Südsudan)

2001
Beginn der Brunnenbohrungen

2004
Gründung JAM Deutschland e.V.

2012
1.1 Mio. Kinder werden täglich von JAM International ernährt

2017
Knapp 3.000 Brunnen wurden gebohrt

2018
Expansion nach Sierra Leone

2018
Flüchtlingscamp in Uganda

Unsere Vorstände

Sabine Wenz

Vorsitzende JAM Deutschland e.V.
Hauptamtlich

„Seit ich denken kann, ist es für mich ein dringendes Anliegen, Menschen zu helfen, in Würde zu leben. Wenn alle sechs Sekunden ein Kind an der Folge von Hunger und Unterernährung stirbt, ist das eine Tragödie, die uns alle etwas angeht. Daran etwas zu ändern, ist meine Motivation, mich auch beruflich dafür einzusetzen, Kindern eine echte Chance für ein glückliches Leben erhalten.“

Johannes Killinger

Stellvertretender Vorsitzender
Ehrenamtlich

„Die Hilfe von JAM setzt genau dort an, wo sie am meisten nützt. Weil bei JAM Afrikaner Afrikanern helfen, enstehen viele Reibungsverluste anderer Organisationen erst gar nicht. Die Fortschritte, die in Gebieten mit JAM Projekten über die Jahre zu sehen sind, zeigen, dass das Konzept funktioniert. So müssen Hilfsprojekte, die nachhaltige Veränderung bewirken, sein.“

Maren Augustin

Vorstandsmitglied, Marketing
Hauptamtlich

„Es ist mein Herz, mich für die Würde des Einzelnen und dessen Grundrechte, wie der Zugang zu Nahrung, sauberem Trinkwasser und Bildung, einzusetzen. Durch JAMs nachhaltige Hilfe zur Selbsthilfe können wir bedürftigen Menschen in Afrika Hoffnung auf eine bessere Zukunft geben.“

Kristin Reinhardt

Vorstandsmitglied, Projekte
Ehrenamtlich

„Schon als Kind hatte ich einen ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit und wollte immer den
Menschen helfen, die ungerecht behandelt wurden. Später musste ich lernen, dass ich nicht die Welt ganz alleine retten kann, sondern dass wir nur gemeinsam die Welt zu einem
besseren Ort machen können. Artikel 1 des deutschen Grundgesetzes besagt, dass die
Würde des Menschen unantastbar ist. Dies ist auch meine persönliche Überzeugung und ich
glaube, dass JAM eine Organisation ist, die dazu beiträgt, Menschenwürde wiederherzustellen. Es ist mir eine große Ehre einen kleinen Teil dazu beizutragen, nachhaltig das Leben von Menschen positiv zu verändern.“

Transparenz ist uns wichtig

DZI Spendensiegel

JAM Deutschland e.V. ist Träger des DZI-Spendensiegels (Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen).

Diese unabhängige Institution überprüft regelmäßig gemeinnützige Organisationen und damit auch den Umgang mit Ihren Spendengeldern. Nach dem DZI-Maßstab wird JAM Deutschland e.V. mit seinem Werbe- und Verwaltungskostenanteil als angemessen eingestuft. Weitere Informationen zum Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) und den geltenden Richtlinien finden Sie hier.

Venro

Wir gehören VENRO, dem Dachverband der entwicklungspolitischen und humanitären Nichtregierungsorganisationen (NRO) in Deutschland, an. Mehr Informationen über VENRO finden Sie hier.

Inititative Transparente Zivilgesellschaft

JAM Deutschland e.V. ist Unterzeichner der Selbstverpflichtungserklärung der Initiative Transparente Zivilgesellschaft. Hier können Sie mehr darüber erfahren.

JAM Deutschland e.V. hat sich der Initiative Transparente Zivilgesellschaft angeschlossen und verpflichtet, die nachstehenden Informationen auf seiner Website öffentlich zugänglich zu machen und aktuell zu halten: Mehr Informationen

Unsere Jahresberichte

Unsere Vereinssatzung und Geschäftsordnung