Brunnenbau

none

Sauberes Trinkwasser schenkt Leben

  • Ein Drittel der afrikanischen Bevölkerung leidet unter Wasserknappheit.
  • Ein einziger Brunnen kann bis zu 2.000 Menschen mit Wasser versorgen.
  • Der Zugang zu sauberem Trinkwasser ist ein Menschenrecht.
  • Mädchen können die Schule besuchen statt Wasser zu holen.
  • Ackerbau und Viehzucht werden auch während Trockenzeiten möglich.
none

Medien

Hier Flyer als PDF downloaden.

Hier die Geschichte von Eugenia.

Was ist das Problem?

844 Millionen Menschen haben derzeit weltweit keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser*. Ein großer Teil davon lebt in Afrika.  Armut und der fehlende Zugang zu sauberem Wasser sind sehr eng miteinander verknüpft. Den täglichen Wasserbedarf zu decken, ist in Afrika noch immer die Aufgabe von Frauen und Mädchen. Sie legen viele Kilometer zurück, um ihre Familien, das Vieh und die Äcker wenigstens notdürftig mit Wasser zu versorgen. Im Durchschnitt verbringen Frauen in Entwicklungsländern bis zu sechs Stunden täglich damit, Wasser für ihre Familien zu beschaffen. Tragischerweise ist dieses Wasser meist nicht einmal sauber. Durch den Konsum von verunreinigtem Wasser entstehen oft Erkrankungen, die bis zum Tod führen können.  Insbesondere Kinder unter fünf Jahren sind davon betroffen.  In Afrika sterben daran mehr Menschen als durch Gewalt und Krieg.  Aufgrund des häufigen Auftretens von Krankheiten und des hohen Zeitaufwands der Wasserbeschaffung können insbesondere Mädchen oft nicht die Schule besuchen.

(*https://www.who.int/mediacentre/news/releases/2017/launch-version-report-jmp-water-sanitation-hygiene.pdf)

Umsetzung

Das Projekt umfasst folgende Hilfeleistungen:

  • Abklärung des Bedarfes, geologische und hydrologische Untersuchungen und Vermessungen
  • Untersuchung der Wasserqualität
  • Bohrung mit einer unserer Bohranlagen in eine bis zu 90 m Tiefe
  • Einrichten einer Betonplatte mit einer Abflussrinne
  • Installation einer leicht zu bedienenden Handpumpe
  • Bildung eines Wasserkomitees aus Dorfbewohnern
  • Hygienetraining WASH (WAter, Sanitation and Hygiene) für die Dorfbewohner

Langfristige Wirkung

Seit 2001 engagiert sich JAM International mit vier eigenen Bohranlagen im Brunnenbau in Südafrika, Angola, Mosambik und dem Südsudan. So konnten bereits knapp 3.000 Brunnen gebohrt werden. Durch klimatische Veränderungen sind Regen- und Trockenzeiten unvorhersehbarer geworden. Deshalb sind Brunnen, die verlässlich Wasser liefern, unverzichtbar. Ein Brunnen verändert das Leben in einem afrikanischen Dorf nachhaltig. Die gesundheitliche Situation der Bevölkerung verbessert sich rapide, Viehzucht wird wieder möglich und bewässerte Äcker sichern die Grundversorgung mit Nahrung. Damit eine nachhaltige Wirkung erzielt wird, sind zudem der Bau von sanitären Anlagen und Schulungen über Hygiene ein wesentlichen Bestandteil unserer Wasser-Projekte.

Kosten

30 Euro ermöglichen einer Person Zugang zu sauberem Trinkwasser. Der Bau eines kompletten Brunnens kostet ca. 15.000 Euro, die Sanierung eines bestehenden Brunnens liegt bei 8.000 Euro.  Die Kosten sind vom Wechselkurs abhängig.  Alle Projekte beinhalten nach Fertigstellung eine Wartungsgarantie von fünf Jahren.

Sie können einer Person Zugang zu sauberem Trinkwasser ermöglichen oder die Patenschaft für einen ganzen Brunnen übernehmen.

 

Als Unternehmen helfen

Im Zusammenhang mit Ihrer unternehmerischen, sozialen Verantwortung können Sie mit einer von Ihnen festgelegten Summe ein Projekt Ihrer Wahl fördern.

Soziales Engagement zu zeigen, ist eine Win-win-Situation:  Ihr Unternehmen hilft Bedürftigen, indem Sie nachhaltig investieren und somit gesellschaftliche Verantwortung übernehmen.  Das wiederum stärkt das Vertrauen Ihrer Mitarbeiter, Kunden und Partner in Ihr Unternehmen.

Wir helfen Ihnen gerne, ein passendes Projekt für Ihr Unternehmen und Ihr Budget zu finden.  Bitte kontaktieren Sie uns unter 0711 480 40 460 oder per E-Mail. Wir beraten Sie gerne!

Unsere Arbeitsfelder im Überblick

JAM Deutschland ist eine christlich-humanitäre Entwicklungsorganisation mit dem Ziel, Afrika in seiner Entwicklung zu einer wirtschaftlich gesunden, eigenständigen Region zu unterstützen.

none

Schulernährung

Mehr als 30 Prozent der Kinder in Afrika sind chronisch unterernährt. Wir bekämpfen den Hunger von Kindern an Schulen und unterstützen so ihre Bildung. Mit nur 60 Euro pro Jahr erhält ein Kind an jedem Schultag den lebensrettenden Mais-Soja-Brei.

mehr erfahren
none

Brunnenbau

Ein Drittel der afrikanischen Bevölkerung leidet unter Wasserknappheit. Durch den Bau von Brunnen schaffen wir Zugang zu sauberem Trinkwasser und trainieren die Dorfbevölkerung im Umgang mit Wasser und Hygiene.

mehr erfahren
none

Kindertagesstätten

Mit Freiwilligen aus Deutschland bauen wir Kindertagesstätte in Südafrika neu auf. Mit diesen Makeovers (Bauprojekten) unterstützen wir das Engagement einheimischer Mütter und schaffen kindgerechte Spiel- und Lernumgebungen.

mehr erfahren
none

Landwirtschaft

Auf der JAM-Farm in Mosambik werden lokale Kleinbauern trainiert sowie Erzeugnisse produziert, die wiederum für die Ernährung von Schulkindern eingesetzt wird. JAM hilft lokalen Farmern dadurch, sich langfristig wirtschaftlich eigenständig zu machen.

mehr erfahren