Internationaler Nelson-Mandela-Tag 2017

GEMEINSAM MIT FLÜCHTLINGSFRAUEN FEIERN „Wir können die Welt verändern und zu einem besseren Ort machen. Es liegt in deinen Händen einen Unterschied zu machen!“ – Nelson Mandela Nach diesen Worten Mandelas soll dessen Gedenktag zum Einsatz für die Mitmenschen und dazu anderen etwas Gutes zu tun, insbesondere denen, die weniger begünstigt sind, anregen. Dieser internationale […] Weiterlesen

Jul, 27, 2017

0

Teilen

Hilf uns, einen Spielplatz zu bauen!

 170523Betterplace
Vom 28. August bis 1. September 2017 werden wir mithilfe ehrenamtlicher Mitarbeiter aus Deutschland und Österreich ein weiteres Makeover-Projekt im Armenviertel Weltevreden Park bei Kapstadt, Südafrika durchführen.
Dank vieler, schon erhaltener Spenden wird während dieser Woche die „ABC Star Daycare Centre“- Kindertagesstätte komplett erneuert.  Statt bisheriger Wellblechhütte wird ein isoliertes Fertighaus entstehen, in dem mehrere Gruppenräume, eine Küche und Toiletten eingerichtet und dekoriert werden. Zudem wird das Gelände ans Wassernetz angeschlossen, was die Hygienebedingungen der Kita enorm erhöhen und die Essenszubereitung erleichtern wird.
Im Außenbereich der Kindertagesstätte würden wir gerne zusätzlich einen Spielplatz mit Sonnendach, Sandkasten, Musikwand und weiteren Spielmöglichkeiten für die 35 Kinder erbauen. Um diesen Außenspielbereich zu ermöglichen, können Sie uns heute mit einer Spende helfen!
Die aktuellen Fortschritte des gesamten Projekts werden zum oben genannten Zeitpunkt täglich auf unserer Facebook-Seite unter www.facbook.com/JAMDeutschland veröffentlicht.
Hier können Sie klicken, mehr erfahren und mitmachen.
Wir freuen uns über jede Spende, die diesen Spielplatz ermöglichen wird. Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Mai, 29, 2017

0

Teilen

Das Leben im Südsudan

Akech Dut Goch kennt ihr Alter nicht, dennoch wagt sie eine Schätzung – 100 Jahre sei sie alt. In ihrem Gesicht, das mit unzähligen Falten durchzogen ist und ihrem skelettartigen Körper, spiegelt sich ein Jahrhundert wider. Ihr zierliches Körpergestell ist wahrscheinlich mit dem Alter, aber ebenso durch die spärliche Ernährung, dürr geworden. Akech bewegt sich […] Weiterlesen

Mai, 15, 2017

0

Teilen

Hungersnot im Südsudan

Die 34-jährige Nyikoch Logodok treibt die Verzweiflung der Hungersnot dazu, dass sie sich mit ihrem 6-monatigen Baby auf eine 5-tägige Reise zu Fuß begibt, um in der JAM Klinik nahe Pibor, Südsudan lebensrettende Hilfe zu bekommen. Als Nyikoch aufwuchs, spielte Geld keine Rolle. Reichtum zeichnete sich an der Anzahl des Viehbestandes, das eine Familie hatte, aus. Bis […] Weiterlesen

Mai, 12, 2017

0

Teilen

Geleistete Hilfe für Mosambik

Liebe JAM-Freunde, Herzlichen Dank für Ihre Teilnahme an unserem Notfall-Programm in Mosambik.  Mit Ihrer Hilfe haben wir kurzfristig 125.000 € von Deutschland aus sammeln können und direkt den Menschen in Mosambik zukommen lassen. Die Dürre hat schwere Folgen hinterlassen und viele Bauern, Familien und Kinder in eine sehr notdürftige Situation gebracht.  Durch Ihre großzügige Spende […] Weiterlesen

Teilen

Amazon spendet an JAM Deutschland

amazon-smile-2016-neu

Sind Sie ein Amazon-Kunde?

Ab jetzt können Sie auf Amazon einkaufen und gleichzeitig an JAM Deutschland spenden- bei gleichbleibendem Warenpreis!

Wie funktioniert’s?

Bitte auf smile.amazon.de einmalig JAM Deutschland als Organisation auswählen. Danach wird bei jedem Ihrer Einkäufe auf smile.amazon.de Amazon in Zukunft automatisch 0,5% aller Ihrer Einkäufe an uns weiterleiten.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Dez, 15, 2016

0

Teilen

Domingas Cesar genießt den Mais-Soja-Brei

domingascesar

Das Dorf Atchuyu, im ländlichen Angola, ist von schattenspendenden Bäumen umgeben. Diese ermöglicht es den Bauern etwas Landwirtschaft im kleinen Rahmen zu betreiben. So werden Mais, angolanische Erdnüsse, Gemüse und Maniok angepflanzt. Die Familien in Atchuyu nehmen einmal am Tag eine Mahlzeit zu sich. Eine kleine Einkommensquelle dient der Verkauf von angebauten Erdnüssen.

In diesem Dorf lebt auch Domingas Cesar, die 6 Jahre alt ist und in Atchuyu die erste Klasse besucht. Sie liebt es zu schreiben und nach der Schule spielt sie gerne Garafinha, ein angolanisches Ballspiel. Sie hat zwei jüngere Brüder, die aber noch zu jung sind, um zur Schule zu gehen. Seit sie die Schule Anfang des Jahres begonnen hat, bekommt sie jeden Tag den CSB-Brei (Mais-Soja-Brei) zu essen. Domingas erzählt den JAM-Mitarbeitern, dass sie den CSB-Brei, den sie „papa“ (lokaler Begriff für Brei) nennt, sehr gerne isst, da er so lecker und süß ist.

 

Nov, 23, 2016

0

Teilen

  • IMG_5803
  • IMG_5793
  • IMG_5779
  • IMG_5734
  • IMG_5730
  • IMG_5717
  • 124627511-p-590_450

Schwarzwaldtrail

Herzlichen Dank an alle Teilnehmer vom Schwarzwaldtrail!  Unter dem Motto “Null Wettkampf – null Stress!” und mit der Motivation andere glücklich zu machen, beteiligten sich über 300 Teilnehmer am 48 km-Spendenlauf für JAM Deutschland.  Unter der Rekordteilnehmerzahl befanden sich zahlreiche Vereine, Firmen, Familien und sogar Flüchtlinge. Durch die Benefizveranstaltung kamen 48.000 € zusammen, was es JAM […] Weiterlesen

Jul, 11, 2016

0

Teilen

Spendenlauf im Schwarzwald

Null Wettkamp – null Stress!  Unter diesem Motto veranstaltet Teamworks4 e.V. am 9. Juli, 2016 den vierten Schwarzwald Trail für Kinder in Angola.  Ob joggen, walken, wandern – im Team oder als Einzelläufer – jeder ist herzlich eingeladen, mitzumachen. Mehr Informationen zur Teilnahme finden Sie auf der Schwarzwald Trail Homepage.  Den aktuellen Flyer können Sie sich hier […] Weiterlesen

Mai, 18, 2016

0

Teilen

Notstand in Mosambik ausgerufen

DSC_0323

Liebe JAM Freunde,

heute hat mich ein erschreckender Hilferuf aus unserem Projektland Mosambik erreicht. Dort herrscht die schlimmste Dürre seit 35 Jahren. Zu Tausenden verenden die Tiere, weil sie kein Wasser mehr finden, über 300.000 Bauern haben einen kompletten Ernteausfall und viele Menschen leiden an extremem Hunger. Es ist mit vielen Hungertoten zu rechnen. Menschen verlassen ihre Dörfer und suchen Hilfe in größeren Städten oder im benachbarten Südafrika. Das verschärft neben der humanitären Katastrophe auch die politische Situation in Mosambik.

JAM International ist seit über 30 Jahren in Mosambik tätig und hat sich entschieden, mit einem Notfallprogramm so viel Not wie möglich zu lindern. Diese Situation konnten wir in unser normales Budget nicht einplanen. Deshalb wende ich mich heute an alle unsere Partner mit dringender Bitte um Hilfe für die Menschen, die in so großer Not stecken.

Hauptschwerpunkt wird eine Verstärkung der Schulernährung sein, um möglichst vielen Kindern eine Mahlzeit am Tag zu garantieren. Zudem werden die am meisten betroffenen Haushalte mit Grundnahrungsmittel versorgt. Der Brunnenbau in Mosambik wird verstärkt und die Ackerbauprojekte werden weiter ausgebaut.

Von Herzen bitte ich Sie im Namen der betroffenen Menschen um Hilfe und danke Ihnen für jede Unterstützung.

Herzlichst Ihre
Sabine Wenz

PS:  Mehr Infos und Bilder finden Sie hier.

Mai, 09, 2016

0

Teilen

1 2 3